Rundum Gesund

Franz Bodmaier
Franz Xaver Bodmaier
Ernährungsberater


vorher

Gewichtsprobleme
Übersäuerung
Verdauungsbeschwerden
Verspannungen
Müdigkeit
Cellulite
Kalte Hände und Füße
Bewegungsmangel
Krankheit
Weg zur Gesundheit
 

Ernährungsberatung
Fünf Elemente Küche
Lust und Genuss am Kochen und Essen
Massagen
Freude an der Natur
Aktivitäten die Spaß machen
gute Produkte
(P. Jentschura, Tonerde, Energiebären)

Weg zur Gesundheit
nachher

Wunschgewicht
gesunder erholsamer Schlaf
gute Verdauung
Steigerung der Lebensqualität
hohe Leistungsfähigkeit
Hochgenuss an Geschmack
Lebensfreude
gesund sein



Franz Bodmaier

Aktuell

Allgemein: Gemeinwohl – eigene Interessen

12. Oktober 2021

 In der Indianischen Philosophie gibt es bei wichtigen Grundsatzfragen eine bemerkenswerte Grundregel. Wenn Entscheidungen für ein Vorhaben, Veränderungen, Baumaßnahmen und so weiter getroffen werden müssen, dann steht als oberstes Prinzip im Raum:
Ist es zum Wohle Aller oder schadet es irgendjemand (Mensch, Tier, Umwelt). Und das nicht nur gedacht bis zur nächsten Wahlperiode (Politikerzeitraum), sondern sieben Generationen in die Zukunft vorausschauend. 

S i e b e n   G e n e r a t i o n e n !!!

Seit Menschen Gedenken werden Kriege geführt, warum? Weil eigene Interessen, sprich Machtstreben, Gier, Gewinnmaximierung usw. dem Gemeinwohl vorangestellt werden.

Und was heisst Gemeinwohl?

Nach Aristoteles ist das Ziel der Polis das Glück ihrer Bürger. Der Einzelne kann sein Glück nicht durch ein nur privates Leben und durch eine nur private Bedürfnisbefriedigung erreichen. Glück erreicht der Bürger nur, indem er sich für das Allgemeine engagiert. Dies entweder durch theoretische Forschung oder durch eine vernünftige Regelung der öffentlichen Belange. Dazu bedarf es der politischen (staatlichen) Ermöglichung und Sicherung öffentlicher Mitwirkung und Erkenntnisgewinnung. Das besondere Gut der Polis, des Gemeinwesens, besteht in der gerechten Sicherung der Rechte und in der gerechten Verteilung der Pflichten.
Bei Aristoteles vereinigt der Begriff des Gemeinwohls die politische Gerechtigkeit mit dem allgemeinen Nutzen/Glück.

Und nun schaut euch einmal an, was unsere heutigen Politiker für Entscheidungen treffen (und vielleicht erinnert sich jemand an die Versprechen vor Wahlen), dann sollten wirklich jedem die Augen aufgehen.  

 

 

Allgemein: Das 4. G

02. August 2021

Was ist eine Pandemie? Hier die Wikipedia Erklärung dazu: Pandemie (von altgriechisch παν pan ‚gesamt, umfassend, alles’ und δῆμος dēmos ‚Volk‘) bezeichnet eine „neu, aber zeitlich begrenzt in Erscheinung tretende, weltweite starke Ausbreitung einer Infektionskrankheit mit hohen Erkrankungszahlen und i. d. R. auch mit schweren Krankheitsverläufen.

Wir haben weder hohe Erkrankungszahlen, noch eine hohe Übersterblichkeit. 

Hier wünschte ich mir, würde das 4. G jedes Menschen aktiv werden. Zwei der drei propagierten G's: getestet, geimpft, wären als unnötig, nutzlos und noch dazu gefährlich (impfen) entlarvt.

Das 4. G ist der Gesunde Menschenverstand. 
Ein gesunder Menschenverstand sieht wertfrei was ist. 

Etwa das gesunde Menschen ohne jegliche Krankheitssymptome nicht als "Infizierte" und damit plötzlich zu kranken Menschen gezählt werden dürfen. Das "Märchen" der vermeintlichen Virenübertragung der "Infizierten" hat sich nie bewahrheitet, sonst hätten wir tatsächlich eine Pandemie. Ein Mensch der positiv getestet wird, wäre ja nicht ab diesem Zeitpunkt eine Gefahr für die anderen, sondern schon Tage, ja vielleicht sogar Wochen vorher und hätte zig-mal die Möglichkeit gehabt andere anzustecken. Gesunde Menschen ohne Symptome in Quarantäne zu stecken ist daher völlig unsinnig.

Eine gefährliche Pandemie ist keine Glaubensfrage. Eine gefährliche Pandemie ist deutlich sichtbar! In den Arztpraxen, in den Krankenhäusern, auf den Friedhöfen, in den Zeitungen mit Todesanzeigen.

 

 

Spruch der Woche:

07. Juli 2021

Wer Bäume setzt, auch wenn er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Rabindranath Tagore

Rezept der Woche: Energieriegel

12. April 2021

Wenn ich längere Wander- oder Radltouren mache, nehme ich gerne Energieriegel mit, da sie nicht schwer sind, kaum Platz brauchen, aber mich trotzdem gut ernähren. Jahrelang habe ich das vielfältige Angebot in Bioläden genutzt und war auch ganz zufrieden damit. Doch zunehmend störte mich die aufwändige Verpackung. Aus meiner heutigen Sicht Im Verhältnis zum Inhalt eigentlich nicht verantwortbar. 

Darum habe ich angefangen mit Hilfe von meinem Thermomix (das war mit ein Grund diesen anzuschaffen), selber mit der Herstellung von Energieriegeln zu experimentieren. Das klappt mittlerweile so gut, dass ich seit geraumer Zeit keine Riegel mehr kaufe. 

In folgendem Rezept möchte ich dazu eine Variante vorstellen:

Dattel-Cashew-Hanfriegel

Zutaten:
Datteln, 100 g
Cashewkerne, 200 g
Hanfsamen, geschält, 200 g
Butter, 80 g
Vanille
Hafermilch, ca. 200 ml

Zubereitung:
Datteln b. Bed. entkernen zusammen mit den Cashewkernen und dem Hanf mit einer Küchenmaschine (ich verwende einen Thermomix) zerkleinern. In einem Topf die Butter erwärmen, bis sie flüssig ist. Diese dann zusammen mit etwas Vanille und der Hafermilch zu den anderen Zutaten geben und alles vermengen. Das ganze auf ein Backblech geben, gleichmäßig verteilen und im vorgeheiztem Backofen bei 200° C ca. 25 Minuten backen. Im etwas abgekühltem Zustand in gewünschte Größe schneiden. In Blechdosen aufbewahrt halten die Riegel eine Weile.

Und hier das Rezept direkt zum Ausdrucken:
Dattel-Cashew-Hanfriegel

Allgemein: Ein Traum

06. April 2021

Letzte Nacht hatte ich einen Traum, den ich hier kurz veröffentlichen möchte:

Ich träumte davon, dass alle Verantwortlichen und Mittäter der Corona-Plandemie verhaftet wurden und aus einem großen Gebäude geführt wurden. Die Menschen der Stadt standen Spalier (es war ein ziemlich langer Auszug). Damit war der ganze Spuk entlarvt und vorbei.